Wie Sie den richtigen ofen kaufen für Ihr Landhaus wählen

Lebendiges Feuer hat seine eigene Magie. Der Hauskamin ist in der Lage, Wärme und Behaglichkeit zu erzeugen, zu einer echten Dekoration des Wohnzimmers zu werden und ihm ein respektables Aussehen zu verleihen. Neben der rein dekorativen Funktion kann der Kamin auch als zusätzliche Wärmequelle genutzt werden, die hilft, auch bei starkem Frost im Falle höherer Gewalt mit einer Zentralheizung im Landhaus oder in der Hütte zu überleben.

Welche Funktionen hat der Kamin

Wie Sie den richtigen ofen kaufen für Ihr Landhaus wählen

Ein klassischer Kamin ist ein Kaminofen mit offener Feuerstelle, der den Raum beheizt und den Rauch durch den Schornstein nach unten leitet. Dies ist ihre historische und praktische Funktion. Die Notwendigkeit, Kubikmeter Holz im Ofen zu verbrennen, um sich warm zu halten, steht seit langem auf der Tagesordnung der Landhausbesitzer. Das gleiche gilt für Landhäuser: Wenn die Hauptsache – die Wärme im Haus ist, gibt es bequemere und kostengünstigere Lösungen. Zum Beispiel ein holländischer Ofen, ein Dampfkessel, eine Zentralheizung und so weiter.

Heute ist der Kamin eher ein spektakuläres Attribut der dörflichen Gemütlichkeit und des Komforts. Wenn Sie es mit Bedacht angehen, wird es perfekt in das Interieur passen, und Familienmitglieder werden gerne kalte Abende am Kamin mit Tassen heißer Schokolade verbringen. Das Versenken, sagen wir, eines zweistöckigen Fachwerkhauses mit einem Kamin ist keine leichte Aufgabe. Es wird notwendig sein, einen Kanal und zusätzliche Konvektoren in allen Räumen zu organisieren. Im Erdgeschoss kann das Wohnzimmer die Strahlung des Kamins selbst und die warme Luft, die sich zwischen dem Ofen und dem Rohr gebildet hat, erwärmen. Die zweite Etage wird über eine Rohrleitung von der Haube aus beheizt. Eine ofen kaufen Feuerstelle mit einem Wasserkreislauf ist geeignet, wenn Sie viel Zeit im Haus oder in der Hütte verbringen. Wenn Sie nur an den Wochenenden kommen und die benötigte Wärme auf einmal benötigen, ist die Warmwasserbereitung nicht effektiv: das Kühlmittel hat einfach keine Zeit zum Heizen.

Arten von Feuerstätten

Wie Sie den richtigen ofen kaufen für Ihr Landhaus wählen

Kamine unterscheiden sich in Größe, Brennstoffverbrauch, Funktionalität, Installationsmethode, Aussehen und so weiter. Es gibt Holz-, Gas- und elektrische Kamine. Lassen Sie uns die wichtigsten Merkmale betrachten.
Worauf kann der Kamin funktionieren? Die beliebteste Variante – ein Holzkamin. Es handelt sich um einen gemauerten oder metallenen Ofen, in den Holz (Brennholz, Sägemehl, Holzabfälle) geladen wird. Solche Kamine sehen solide aus und sind leicht zu reinigen, aber das Brennholz muss mit einer Reserve vorbereitet werden: es brennt schnell und erzeugt wenig Wärme. Ein Gaskamin kann wie ein Kamin aus Holz aussehen. Er arbeitet mit speziellen Gasbrennern. Sein unzweifelhafter Vorteil liegt in der größeren Brennstoffeffizienz und den kleineren Abmessungen im Vergleich zu Holz. Beide Optionen erfordern einen Ofen mit offener Flamme. Das bedeutet, dass alle Brandschutzmaßnahmen eingehalten werden müssen. Es ist nicht immer möglich, ein Fundament für den Kamin vorzubereiten und den Rauchabzug richtig zu organisieren. Eine Alternative wäre ein elektrischer Kamin oder ein Biokamin, der Bioethanol verwendet. Elektrischer Kamin – ein eher dekoratives Gerät, dieses wärmt nicht besonders, aber der Biokamen verbindet beide Funktionen perfekt: und der Raum heizt gut, und das Auge erfreut sich. Biokamina ist eine geschlossene Struktur, d.h. der Schornstein, den er nicht braucht: alles Verbrennen findet in einer geschlossenen Form statt. Das Styling eines solchen Kamins kann alles sein: als Wandpaneel, Couchtisch, Skulptur und so weiter. Seine Betriebszeit hängt vom Volumen des Brenners ab, der mit Bioethanol gefüllt ist. Zum Beispiel reicht das Volumen von 2,5 Litern aus, um den Raum 8 Stunden lang zu heizen. Darüber hinaus ist es möglich, die Brenngeschwindigkeit des Brennstoffs über verschiedene Ventile einzustellen.